Der beleuchtete Hund

Die Tage werden kürzer und die Spaziergänge mit dem Hund finden öfter im Dunkeln statt. 
Deshalb ist es für die eigene und die Sicherheit der anderen wichtig, dass sowohl der Hund als auch der Mensch gut sichtbar ist. 
Es gibt einige Möglichkeiten, den Hund im Dunkeln zu sichern.

Besonders effektiv sind leuchtende Halsringe, die mit 2 handelsüblichen Batterien betrieben werden und die auf weite Entfernung sichtbar sind. 
Selbst langhaarige Hunde sind so gut zu sehen. Diese Leuchtringe werden zusätzlich zum normalen Halsband getragen.

Eine weitere Möglichkeit sind Leuchthalsbänder,  die oft  noch mit einer Blinkfunktion ausgestattet sind- das mag allerdings nicht jeder Hund, wenn es ununterbrochen blinkt. 
Für kleine Hunde geeignet sind kleine leuchtende Anhänger. Sie sind leicht, haben allerdings den Nachteil, dass man sie nur sieht, wenn der Hund frontal auf einen zukommt und sind deshalb nicht ganz so sicher.

Probieren Sie aus, welche Art der Beleuchtung für Ihren Hund sinnvoll und angenehm ist. 
Manche Hunde müssen sich erst daran gewöhnen, ein Leuchthalsband zu tragen und übertreiben Sie es nicht mit der blinkenden Beleuchtung. 
Weiteres sinnvolles Zubehör in der dunklen Jahreszeit sind reflektierende Halsbänder, Leinen oder Geschirre. 
So ist Ihr Hund auch an dunklen aber befahrenen Strassen gut zu sehen.
Nicht nur Ihr Hund sondern auch Sie sollten in der dunklen Jahreszeit für andere gut zu sehen sein- Reflektoren, Taschenlampe oder die praktische Stirnlampe sollte zur Ausstattung bei den Spaziergängen mit Hund gehören- so sind Sie und Ihr Hund gut gesichert und für Spaziergänger, Radfahrer und Autofahrer frühzeitig zu erkennen.